Mehr Aufmerksamkeit für Fußgänger

FUSS e.V. und UBA stellen Neuerscheinungen auf FuKo vor

Der Fußverkehr ist auf dem Vormarsch. Immer mehr Institutionen beschäftigen sich mit der natürlichsten aller Fortbewegungsarten und geben ihr das nötige Gehör. Auf dem 2. Deutschen Fußverkehrskongress vom 10.-11.10. in Berlin wurden neben dem Handlungsleitfaden der AGFS zwei weitere Publikationen vorgestellt, die dazu beitragen, den Fußverkehr in den Köpfen der entscheidenden Akteure in Politik und Verwaltung zu verankern.

„Geht doch! Grundzüge einer bundesweiten Fußverkehrsstrategie“

Die Sonderveröffentlichung „Geht doch! Grundzüge einer bundesweiten Fußverkehrsstrategie“ des Umweltbundesamtes hat das Ziel, den Fußverkehr als eigenständige und ernstzunehmende Verkehrsart zu etablieren. Die Bundesregierung soll deshalb eine bundesweite Fußverkehrsstrategie verabschieden und damit einen einheitlichen Rahmen für diejenigen schaffen, die den Fußverkehr in den Kommunen fördern. In der Veröffentlichung werden mögliche Ziele vorgeschlagen und entsprechende Handlungsfelder empfohlen, die als Grundlage einer bundesweiten Fußverkehrsstrategie dienen können.

Broschüre lesen

„Schritte zur Einführung einer kommunalen Fußverkehrsstrategie“

Ihre Stadt soll fußgängerfreundlicher werden? Ganz auf die kommunale Arbeitsebene fokussiert sich der FUSS e.V. in seinem Handlungsleitfaden „Schritte zur Einführung einer kommunalen Fußverkehrsstrategie“. Über 30 Monate wurden Befragungen, Interviews und Recherchen in Städten durchgeführt, die mehr Fußgänger auf die Straße bringen möchten. Die Broschüre ist das Ergebnis dieser Arbeit und gibt umfassende Hinweise zu einer strategischen Förderung des Fußverkehrs.

Broschüre lesen