Schwerte ist 75. Mitglied der AGFS

(v.l.) Winfried Pudenz (MBWSV), Fachdienstleiter Adrian Mork, Klaus Jung (Bereich “Demografie und Stadtplanung”; Christine Fuchs (AGSF), Uwe Fuhrmann (Touristikin-formation), Bürgermeister Heinrich Böckelühr, Peter London (MBWSV).

Aus den Händen der Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V. (AGFS), Christine Fuchs, erhielt Bürgermeister Heinrich Böckelühr am Rande der Sitzung des Verwaltungsvorstandes der Stadt Schwerte am Dienstag, 20. Oktober, im Beisein von Winfried Pudenz und Peter London aus dem Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen die Urkunde zur Aufnahme in die AGFS.

„Ich bin stolz und freue mich sehr über die Auszeichnung sowie die mir überreichte Urkunde. Dies zeigt, dass sich die über viele Jahre zurückliegende Arbeit gelohnt hat, unsere Ruhrstadt für radfahrende Menschen attraktiver  zu machen“, so Bürgermeister Heinrich Böckelühr. Schwerte ist das 75. Mitglied, welches in die Arbeitsgemeinschaft aufgenommen wird.

Bereits im Februar 2013 hatte der damalige Fachausschuss für Demographie, Stadtentwicklung und Umwelt den Beschluss gefasst, die Aufnahme in die AGFS zu beantragen. Im Antrag waren Maßnahmen der Vergangenheit und zukünftig geplante Vorhaben der Stadt Schwerte darzustellen, welche der verkehrspolitischen Zielausrichtung der AGFS entsprechen. Generelles Ziel der AGFS ist es, zukunftsfähige, belebte und wohnliche Städte mit zu gestalten, indem sie insbesondere optimale Bedingungen für Nahmobilität, Nahversorgung und Naherholung schaffen beziehungsweise anbieten.

Nachdem sich die Auswahlkommission der AGFS Ende August ein Bild über die im Antrag beschriebenen Maßnahmen vor Ort in Schwerte verschaffte, wurde seitens der Kommission eine Empfehlung an das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr des Landes NRW abgegeben, die Stadt in die AFGS aufzunehmen.