Radfahren in Münster

Münster, im Herzen Westfalens gelegen, ist geprägt durch seine 1200 Jahre alte Stadtgeschichte, welche sich im mittelalterlichen Grundriss der Altstadt noch heute widerspiegelt. Als Oberzentrum des Münsterlandes ist Münster neben Universitätsstadt auch Wirtschafts, Dienstleistungs-, Ausbildungs- und Kulturstandort und damit zugleich Einpendelzentrum für 1,5 Millionen Menschen.

Das Fahrrad als das Verkehrsmittel Nr.1 trägt zu einer unverwechselbaren Atmosphäre der Stadt bei. Der hohe Radverkehrsanteil – knapp 40% aller Wege werden von den Münsteranern mit dem Rad zurück gelegt – ist das Ergebnis einer systematischen Radverkehrsplanung.

Münster ist Gründungsmitglied der AGFS und bereits 1948 wurde damit begonnen den Radverkehr als Alternative zum Autoverkehr zu fördern. Insgesamt 300.000 Einwohnerinnen und Einwohner  wirken an der Umsetzung eines Konzeptes zur Radverkehrsförderung mit, das seitens der Politik volle Unterstützung findet. Diese Fahrradfreundlichkeit wurde deshalb auch beim Fahrradklimatest des ADFC 2003, 2005, 2012 und 2014 mit Bestnoten bewertet. Die Stadt Münster gilt daher auch allgemein als die Fahrradhauptstadt Deutschlands.

Planungsgeschichte und Zielvorstellungen
Örtliche Handlungsschwerpunkte
Ausblick und Informationen