Kampagne

BEWEGEND – VERBINDEND

"BEWEGEND – VERBINDEND"

Mit der Kampagne „BEWEGEND – VERBINDEND“ weisen wir im Rahmen der Initiative fahrradfreundliche Stadt Mülheim auf ein mögliches zukünftiges, durch den Fahrradverkehr geprägtes Stadtbild hin. Vor dem Hintergrund der vielfältigen positiven Auswirkungen einer wachsenden Anzahl von Radfahrern in der Stadt, wird den Autofahrern und Passanten an verschiedenen Stellen in der Stadt sinnbildlich vor Augen geführt, dass es mit dem Rad und auch zu Fuß eine echte Alternative für viele Wege gibt. Gerade in Bereichen wie der Innenstadt ist man mit dem Fahrrad schneller und flexibler unterwegs als mit dem Auto, dem Bus oder der Bahn. Es kommt darüber hinaus nicht nur der Umwelt und dem Klimaschutz, sondern auch der eigenen Gesundheit und Mobilität zugute.

Es wurde an Geländern von Brücken mit Bannern in 30m Länge eine von Fahrradfahrern sowie Fußgängern belebte Stadtlandschaft dargestellt. Mit dem Slogan "BEWEGEND - VERBINDEND " ist der Betrachter zum Nachdenken angeregt und ggf. zum Umdenken bewegt. Insbesondere die Autofahrer, welche diese Brücken befahren, bekommen das Gefühl, in diesem Banner gut sichtbare Symbole und Anregungen der fahrradfreundlichen Stadt Mülheim zu erkennen. Schon seit einem Jahr wird die Kampagne in Mülheim an wechselnden Standorten durchgeführt, sodass kein Gewöhnungseffekt bei den Passanten auftritt. Durch diese Kampagne sehen wir uns darin bestärkt, die Stadt Mülheim zu einer zukunftsfähigen, belebten und vor allem bewegungsorientierten Stadt zu entwickeln.

 

Konzept/Grafik - PIA Stiftung für Integrierte Stadtentwicklung.

Zitat: “Bei keiner anderen Erfindung ist das Nützliche mit dem Angenehmen so innig verbunden, wie beim Fahrrad.” (Adam Opel, 1837 – 1895)

 

Fit und flott zum Bäcker, schmeckt das Brötchen doppelt lecker!

"Fit und flott zum Bäcker, schmeckt das Brötchen doppelt lecker!"

Die Frühlingszeit möchte die AGFS nutzen, um für ein fahrradfreundliches Mülheim zu werben.

Hinter der Kampagne steckt die Idee, den Bürgern über ein im Alltag gebräuchliches Medium ein stärkeres Umwelt- und Gesundheitsbewusstsein zu vermitteln. Hierzu gehört natürlich die Nutzung des Fahrrads oder das zu Fuß gehen. Warum nicht gleich am Morgen vor dem Frühstück?

Die PIA-Stiftung für integrierte Stadtentwicklung hat dafür einen eingängigen Slogan entworfen.

"Fit und flott zum Bäcker, schmeckt das Brötchen doppelt lecker"

ist auf dem Werbeträger der morgendlichen Brötchentüte das ideale Motto, um den Ansporn für persönliches Engagement bezüglich Fitness und Gesundheit zu verbreiten.

Wer schon morgens seine frischen Brötchen bei der Stadtbäckerei HEMMERLE kauft, soll zu ersten bewegungsfördernden Aktivitäten motiviert werden. Mit diesem Gefühl, bereits den Tag gut gestartet zu haben, schmecken die frischen Brötchen eben doppelt lecker.

Mit dem Schriftzug auf der Brötchentüte, die der Verbraucher mit ins Büro oder zur Arbeit nimmt, verbreitet er dieses Gefühl und inspiriert somit auch seine Kollegen und alle die ihm begegnen.

Um die Botschaft noch bildhafter zu transportieren, wurde für die Brötchentüten von der PIA-Stiftung für integrierte Stadtentwicklung eine eigene Grafik entworfen. Sie zeigt deutlich als Motiv Fußgänger parallel mit dem Fahrradfahrer auf seinem Weg.

Eine weitere Maßnahme ist die optische Verzierung der Backware: "Amerikaner". Der Evergreen in der Ladentheke erhält auf der Zuckergussglasur als Verzierung wahlweise einen Radfahrer oder einen Fußgänger. Diese Dekoration visualisiert die Kampagne: "Fit und flott zum Bäcker, schmeckt das Brötchen doppelt lecker" direkt. Dem Kunden im Laden wird beim Anblick der für diese Kampagne gestalteten Amerikaner sofort Lust auf Bewegung gemacht.

Da die Aktion genau vor dem Stadtradeln-Zeitraum startet, wurde hierfür noch Platz geschaffen. Vielleicht lassen sich so noch Fahrer fürs Stadtradeln und das "Team-Mülheim" gewinnen.

Unterstrichen kann die Kampagne dadurch werden, wenn im örtlichen Einkaufszentrum Forum auf der Videowand regelmäßig ein Werbespot gezeigt wird. Die örtliche Zeitung kann die Aktion forcieren, indem sie einen Bericht schreibt. Auch das Radio kann eingebunden werden und einen entsprechenden Aufruf machen.

Ziel der Kampagne: "Fit und flott zum Bäcker, schmeckt das Brötchen doppelt lecker" ist es die Mülheimer Bürger für eine fahrradfreundlichere Stadt zu sensibilisieren. Die Stadtbäckerei HEMMERLE als Kooperationspartner bietet sich mit ihren Produkten und den Brötchentüten als Werbeträger optimal an, um den Slogan weitflächig zu transportieren. Frische Backwaren und verantwortungsbewusster Umgang mit der Gesundheit harmonieren. Fit zu Fuß oder per Rad schont nicht nur die Umwelt sondern steigert auch die Lebensfreude.

Radschnellweg RS1

Eröffnung des RS1 und Start der Kampagne "Bewegend - verbindend"

Auf dem Radschnellweg Ruhr (RS1) mal eben zwischen Mülheim an der Ruhr und Essen per Rad pendeln – ab sofort geht das. Denn der Regionalverband Ruhr (RVR) hat den Abschnitt der Rheinischen Bahn auf Mülheimer Stadtgebiet in der Qualität eines Radschnellwegs ausgebaut und dieses erste, rund fünf Kilometer lange Teilstück des RS1 am 27. November 2015 eröffnet.

Das erste Teilstück Radschnellweg Ruhr (RS1) im Überblick:

Charakter: Asphaltierter Radweg (4m breit). Fußweg (2m breit) aus einer           Kiesschicht (wassergebundene Decke). Schotterstreifen (0,5m breit) als Trennung. 12 Anschlussstellen entlang der Strecke.

Länge: 5 Kilometer

Zeit: Halbe Stunde mit dem Fahrrad (20 km/h). Eine Stunde zu Fuß.

Startpunkt: Brücke Reuterstraße zwischen Reuterstr. und Frohnhauser Weg in Mülheim an der Ruhr, bzw. Anschlussstelle Grugastrasse / Frohnhauser Weg.

Endpunkt: Hauptbahnhof in Mülheim an der Ruhr, bzw. Anschlussstelle Eppinghofer Straße.

Im Rahmen der „fahrradfreundlichen Stadt Mülheim an der Ruhr“

fand während der Eröffnung des Radschnellweg Ruhr (RS1) am Vorplatz der Radstation MH Hauptbahnhof  das Begrüßungsevent für die Gäste statt.

Um Nahmobilität in Mülheim an der Ruhr...

... noch stärker in den Mittelpunkt zu rücken, wurde die Eröffnung des Radschnellweges als Anlass genommen, die neue Kampagne "Bewegend - Verbindend" ebenfalls am 27. November 2015 zu starten. 

Ziel dieser Kampagne ist es, für eine nachhaltige Verkehrssituation zu sensibilisieren und durch die Aktionen die Wahrnehmung auf alternative Formen der Fortbewegung zu lenken. Zu Fuß gehen und mehr Radfahren sorgt für eine Entschleunigung auf Mülheims Straßen, fördert das Gesundheitsbewusstsein und ist gut für die Umwelt. Nicht nur im Sinne des Klimaschutzes ist es daher sinnvoll, eine Bewusstseins- und Verhaltensänderung hin zu umweltfreundlichen, postfossilen Mobilitätsformen zu initiieren.

Die Technische Umsetzung erfolgt durch mehr-teilige bedruckte Banner in den Abmessungen 10m x 0,8m und bedruckte Flex-Disks.

Die Banner und Flex-Disks  sind entlang der Straßen und an Brücken befestigt, was auch den gewünschten Effekt einer in den Straßenverkehr integrierten fahrradfahrenden Gesellschaft hervorhebt.  Die eingesetzten Medien stellen eine bewegungsaktivierende Infrastruktur dar, welche eine umweltbewusste Gesellschaft symbolisiert und mit eigens entwickelten Slogans unterstützt. Diese soll an die individuellen Möglichkeiten appellieren, die „eigene“ Kraft für Verkehrszwecke zu mobilisieren und ein Stück Freiheit und Unabhängigkeit zu demonstrieren.

Um zu zeigen, wie schnell und flexibel man mit dem Rad und zu Fuß unterwegs ist, werden die jeweiligen Standorte nochmal zusätzlich mit Strecken-/ und Zeitangaben visuell unterstützt. 

 

 

Zurück zur Übersicht