Stadt Moers

 Mit Unterzeichnung der Aufnahmeurkunde am 31.05.2010 wurde die Stadt Moers offiziell als 61. Mitglied in die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen e. V. aufgenommen

Die Stadt Moers liegt am nordwestlichen Rand der Metropolregion Rhein-Ruhr. Als die größte kreisangehörige Stadt des Kreises Wesel ist sie dem Regierungsbezirk Düsseldorf zugeordnet.

Die Stadt Moers liegt am nordwestlichen Rand der Metropolregion Rhein-Ruhr. Als die größte kreisangehörige Stadt des Kreises Wesel ist sie dem Regierungsbezirk Düsseldorf zugeordnet.

Die als Mittelzentrum ausgewiesene Stadt Moers gliedert sich räumlich in drei Stadtteile sowie mehrere dispers gelegene Ortschaften ländlicher Prägung. Die Stadt weist im Wesentlichen eine kompakte Siedlungsstruktur auf. Umgeben von Mittel- und Großstädten (u. a. Duisburg und Krefeld) ist die Stadt in ein enges Verkehrsbeziehungsgeflecht mit mehreren übergeordneten Verkehrskorridoren eingebunden.

Das Stadtgebiet von Moers umfasst eine Fläche von 67,7 km². Moers liegt bei insgesamt nur geringfügigen Höhenunterschieden auf einer mittleren Höhe von 30 m über NN.

Die Stadt Moers hat derzeit 104.993 Einwohner (Stand: 30. Juni 2012; LDS).

Die über den Kreis Wesel ausgeschilderten Routen bilden die Grundstruktur des landesweiten Radverkehrsnetzes.

Moers bietet eine Reihe landschaftlich attraktiver Radwege. Zum einen den Grafschafter Rad- und Wanderweg auf der ehemaligen Trasse der Kreisbahn Moers – Krefeld und zum anderen befinden sich auch Streckenabschnitte der Niederrheinroute auf dem Moerser Stadtgebiet.

Die städtische Radweglänge beträgt ca. 100 km, hierin sind auch die Fahrradstraßen enthalten.

Am 4. März 2009 hat Bürgermeister Norbert Ballhaus die ersten „Botschafter für den Radverkehr“ der Stadt Moers offiziell ernannt.

Hauptaufgabe der Botschafterinnen und Botschafter ist es, Bürgerinnen und Bürger zu motivieren, öfter das Fahrrad zu benutzen. Die 20 Botschafterinnen und Botschafter kommen z. B. aus wichtigen Institutionen und Betrieben, verschiedenen Verbänden, aus der Politik, der Kultur und von der Polizei.

Die Stadt Moers lädt zu Touren im Stadtgebiet und in den angrenzenden Regionen ein. Zu nennen sind neben der Niederrheinroute insbesondere der Grafschafter Rad- und Wanderweg und die Schelde-Rhein-Route. Radwanderkarten und teilweise auch der Radfahrerstadtplan der Stadt Duisburg zeigen geeignete Routen in Moers.

Zwei Dirt-Bike-Bahnen am Rande des Freizeitparks und in Moers-Vennikel sind Anlaufpunkt für Kinder und Jugendliche.

Jährlich am 1. Sonntag im Juli laden über 70 Kommunen am Niederrhein und den benachbarten Niederladen zum Niederrheinischen Radwandertag ein.

Auf ca. 60 markierten Rundstrecken, mit einer Streckenlänge zwischen 30 und 80 km, können die Teilnehmer die landschaftlichen Schönheiten und Besonderheiten des Radelparadieses zwischen Rhein und Maas per Pedale erobern.

Auf dem Moeser Stadtgebiet verlaufen 3 Routen, die jeweils eine Streckenlänge von ca. 40 km haben.

Die Stadt Moers hat 2009 an allen weiterführenden Schulen eine Schülerbefragung zum Radverkehr durchgeführt. Das Radfahren gehört in der Stadt am Niederrhein zur Mobilitätskultur, daher war ein reges Interesse an der Fragestellung auch unter der Zielgruppe der Schülerinnen und Schüler vorauszusetzen. Diese sind „Alltagsexperten“: Sie fahren häufig Rad, nicht nur in der Freizeit, sondern auch auf dem Weg zur Schule, sie kennen sich in ihrer Stadt gut aus und können kompetent Auskunft über Gefährdungen beim Radfahren geben.

Die Moerser Schülerbefragung konnte durch finanzielle Förderung mit Mitteln des NRVP detailliert dokumentiert werden: Neben Ergebnisbericht und Kurzbroschüre ist auch ein statistisches Auswertungstool verfügbar.

Grundsätzlich hat sich erwiesen, dass Schülerinnen und Schüler sehr kompetente Experten in Bezug auf die Fahrradfreundlichkeit einer Kommune sind, die das ganze Spektrum der Fahrradförderung von Infrastruktur bis hin zu Service und Verkehrserziehung wahrnehmen und bewerten können. Der gewählte Untersuchungsansatz, Schüler zur Radverkehrsinfrastruktur ihrer Stadt zu befragen, hat unter begrenztem Analyseaufwand sehr valide Ergebnisse geliefert.

Der ausführliche Ergebnisbericht, eine Kurzbroschüre, das Auswertungstool sowie Mustervorlagen für die Korrespondenz mit den Schulen sind unter: http://fahrrad.moers.de abzurufen