Stadt Coesfeld

Siegerbild des Fotowettbewerbs

Fahrradfreundlich sein, das ist für eine Stadt so vielfältig wie das Leben selber. Und so sehen auch unsere Aktionen in Coesfeld aus. Ob der Fotowettbewerb, bei dem als erster Preis – na logisch! - ein Fahrrad gelockt hat, das Fahrradsicherheitstraining in den Schulen und Berufkollegs oder die Aktion „Mit dem Rad zum Brötchenkauf“: Die Gemeinschaft unterstützt mit Infomaterialien wie Ideen. Der Austausch mit den Fachleuten aus anderen Regionen hilft, das Rad nicht jedes Mal neu erfinden zu müssen bei unserem Ziel noch mehr als 29% der Wege in Coesfeld zu radeln.

Aktion der AGFS "Ich bin die Energie"

Unsere besten Werber sind übrigens die Kinder und Jugendlichen:
Sie überzeugen Austauschschüler aus aller Welt von den Vorteilen des Fahrradfahrens. Zum Beispiel kürzlich die Gäste des St. Pius-Gymnasiums aus Peru. Die 14- bis 16-jährigen mussten das Radfahren erst in den Gastfamilien erlernen. Denn wie soll man sonst rasch zum Bummeln in die Stadt, zum Kino oder zur Schule gelangen? Was in Coesfeld zum Alltag gehört, mussten die in Lima lebenden Jugendlichen erst einüben. Danach hatten sie umso mehr Spaß daran, Rad zu fahren.

Im laufenden (Rathaus)-Geschäft versuchen wir mit Schutzstreifenmarkierungen, der Ausweisung von Fahrradstraßen und modernen Fahrradabstellanlagen den Komfort für Radler zu verbessern.

Nach der Fahrradabstellanlage am erst 2011 eingeweihten Haltepunkt Schulzentrum planen wir in diesem Jahr 2013 neue Bike and Ride-Anlagen am gerade erst im Januar freigegebenen, barrierefrei modernisierten Bahnhof Coesfeld.

Fahrradabstellanlage Schulzentrum

Dafür erwirbt die Stadt Grundstücke von der Bahn, die früher für Signal- oder Stellwerksanlagen benötigt wurden. Heute sollen sie in unmittelbarer Bahnhofnähe den Radfahrern dienen. Die Fahrradabstellanlagen sind aus Glas und Aluminium gebaut. Sie wirken transparent und modern. Wie am Haltepunkt Schulzentrum, das in Nachbarschaft von COEBAD, Konzert Theater und Cinema Coesfeld gelegen ist, können Pendler auch hier abschließbare Boxen anmieten. Wer ein hochwertiges Rad besitzt und regelmäßig pendelt, kann so 100%igen Diebstahl- und Vandalismusschutz erhalten. Der Großteil der Abstellanlage bleibt indes für jede Radlerin und jeden Radler frei zugänglich.

Im gerade angelaufenen Dialog „Handlungskonzept Innenstadt“ ist das Fahrradfahren eine „Querschnittsaufgabe“ – will heißen: Es muss bei jedem Thema mitgedacht werden, z.B. bei der Möblierung der Innenstadt. Eine zentrale Rolle spielt das Radfahren indes im Handlungsfeld „Durchlässige Innenstadt“. Hier wollen wir mit den Bürgern ein Hauptwegenetz für den Radfahrer ermitteln, Mindeststandards für Wegekategorien festlegen und eine Infrastruktur für das aufstrebende E-Bike schaffen.

Die Konzepte sollen bis zum Spätsommer auf dem Tisch liegen und vom Rat der Stadt beschlossen werden. Über die neuesten Entwicklungen informiert Sie unsere Internetseite www.coesfeld.de/planung