Baustellenabsicherung im Bereich von Geh- und Radwegen

Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass auf "seiner" Route das Schild "Radfahrer absteigen" eingesetzt wurde? Rollstuhlfahrer kennen das Problem "fehlende Absenkungen". Auch für Mütter und Väter mit Kinderwagen ist bei zu engen Wegen kein Durchkommen möglich.

Es gibt genügend Gründe, die Problematik der Baustellen auf Geh- und Radwegen intensiver zu betrachten. Die Broschüre "Baustellenabsicherung im Bereich von Geh- und Radwegen" behandelt alle Aspekte, die in diesem Zusammenhang wichtig sind: Notwendige Sicherungsmaßnahmen, korrekte Beschilderung bis hin zu erforderlichen Breiten wird das Thema umfangreich behandelt. Die in der Broschüre geforderten Breitenmaße gehen dabei über die bisher üblichen, nach Meinung der Autoren aber zu geringen Maße hinaus.

Die Broschüre ist reichhaltig bebildert und enthält viele Skizzen. Sie bietet für diverse Baustellensituationen entsprechende Vorschläge für eine ausreichende Berücksichtigung von Radfahrern, Fußgängern und mobilitätsbehinderten Personen.

Die Broschüre wurde 2006 heraus gegeben und 2009 in einer 2. Auflage überarbeitet.