Wanderausstellung "Sehen und Gesehen werden - nur Armleuchter fahren ohne Licht"

Aktionsbeschreibung

Die AGFS ist jedes Jahr im Herbst und im Winter mit ihrer Wanderausstellung „Sehen und Gesehen werden – nur Armleuchter fahren ohne Licht“ unterwegs. Zielgruppe sind Schüler der Schulen der AGFS-Mitgliedsstädte in den Jahrgangsstufen fünf und sechs. Die Schülerinnen und Schüler lernen an vier Stationen die unterschiedlichen Perspektiven von Beleuchtung und reflektierenden Materialien kennen. Darüber hinaus werden weitere verkehrssicherheitsrelevante Aspekte, wie z.B. der Helm, die Kleidung, das Verhalten und die Regeln im Straßenverkehr behandelt. 
Die Wanderausstellung „Sehen und Gesehen werden“ hat sich zum Ziel gesetzt, durch praktisches Ausprobieren bei den Schülerinnen und Schülern für ein besseres Verständnis für die Sichtbarkeit im Straßenverkehr zu sorgen.

Modul 1: Die Black Box

Die "BlackBox" simuliert eine abendliche Straßenszene aus der Sicht eines Radfahrers. Steigt man auf das Fahrrad und tritt in die Pedale, beleuchtet die Fahrradlampe das Innere der "BlackBox". Durch ein kleines Sichtfenster sind jetzt mehrere Radfahrer zu erkennen - die meisten Radfahrer mit, ein paar ohne Licht. Die mit Licht sind leicht zu zählen, denn ihre Lampen leuchten dem Betrachter entgegen. Die ohne sind deutlich schwerer zu erkennen, wenn überhaupt. So wird erlebbar, dass Fahrradlampen nicht nur das Umfeld beleuchten, sondern gleichzeitig auch "Positionslampen" sind.

Modul 2: Fahrradcheck - Die Vorschriften in Kürze

Das Modul „Fahrradcheck“ hat das Ziel, den Schülern die nach StVZO vorgeschriebenen Teile der Fahrradbeleuchtung nahe zu bringen. Der Check konzentriert sich dabei auf die Bestandteile des „Sehen und gesehen werden“.

Modul 3: "Reparaturkurs - Tipps und Tricks zur Selbsthilfe"

Das Modul „Reparaturkurs - Tipps und Tricks zur Selbsthilfe“ hat das Ziel, den Schülern Mängel an der Fahrradbeleuchtung aufzuzeigen und durch einfache Reparaturen zu beheben. An einem zur Verfügung gestellten Fahrrad mit eingebauten Mängeln an der Beleuchtung, lernen die Schüler durch praktisches Ausprobieren, kleinere Defekte selber zu reparieren.

Modul 4: Gesehen werden

Neben dem „Sehen“ spielt das Thema „Gesehen werden“ eine mindestens ebenso wichtige Rolle für die Teilnahme am Straßenverkehr. Bei Dämmerung, Dunkelheit und schlechten Sichtverhältnissen vermindert sich die Sehschärfe des Menschen um bis zu 80%. Viele Informationen aus dem Straßenumfeld gehen so verloren.
Aus diesem Grund hat das 4. Modul zum Ziel, den Schülern die Bedeutung und Wirkungsweise von reflektierenden Materialien näher zu bringen. Es gibt mittlerweile zahlreiche reflektierende Materialien fürs Fahrrad (Reifen, Felgen, Speichen, Sattel, Schutzbleche), zum Überhängen über die Kleidung (Warnwesten, Leuchttrapeze, Snapbänder), zum Aufnähen oder Aufkleben und einen beleuchteten Fahrradhelm.
An der abgedunkelten Wand kann die Funktionsweise der reflektierenden Elemente durch einen aufgestellten Sucher mit Lichtfunktion erfahren werden.

Rückblick 2016

Im Jahr 2016 war die Wanderausstellung „Sehen und Gesehen werden“ wieder auf Tour. 26 AGFS-Kommunen in NRW haben an der Aktion teilgenommen. Die Wanderausstellung war an insgesamt 51 Tagen unterwegs und hat dabei etwa 7.500 Schülerinnen und Schüler erreicht. Ein besonderer Dank gilt allen Unterstützern die sich vor Ort für eine gelungene Aktion eingesetzt haben.

Aktion Licht 2017

Auch im Jahr 2017 wird die Wanderausstellung „Sehen und Gesehen werden – nur Armleuchter fahren ohne Licht“ wieder an nordrhein-westfälischen Schulen zu Gast sein. Teilnahmeberechtigt sind alle weiterführenden Schulen der Mitgliedsstädte der AGFS. Bei Interesse kontaktieren Sie den zuständigen Fahrradbeauftragten Ihrer Kommune.