Zukunftskongress "Lebens-Raum-Stadt"

Große Resonanz auf den gemeinsamen Kongress von Stadt Krefeld und AGFS

Das Thema war spannend. "Der demografische Wandel und seine Auswirkungen auf Stadt und Mobilität" lockte am 8. Juni rund 320 Teilnehmer nach Krefeld in das Seidenweberhaus. Die Referenten waren hochkarätig. Als Eröffnungsredner begrüßte Krefelds Oberbürgermeister Gregor Kathstede die Anwesenden und stellte die Bedeutung des Themas für die kommunale Praxis heraus. Die zweite Begrüßung des Tages erfolgte von Hans-Dieter Collinet, Ministerialdirigent im nordrhein-westfälischen Ministerium für Bauen und Verkehr. Fazit seiner Rede: Eine Stärkung der Innenstadt ist notwendiger denn je.

Die beiden folgenden Vortragenden legten dann die Grundsteine für den weiteren Verlauf: Prof. Dr. Herwig Birg für den demographischen und Prof. Albert Speer für den städtebaulichen Teil.

Nach der Mittagspause wurde es dann detailierter. Dipl.-Ing. Franz Linder stellte seine Vision von Nahmobilität zur Diskussion, Prof. Dr.-Ing. Jürgen Gerlach ging auf die mehr technischen Aspekte ein und gab Handlungsempfehlungen für die Praxis. Zum Abschluss des Vortragsreigens wurde von Bürgermeister und Dezernent für Bauen und Verkehr der Stadt Freiburg Dr. Matthias Schmelas über die Einrichtung neuer Baugebiete berichtet, bei denen zukunftsorientiert versucht wurde, die neuen Ansätze zur Nahmobilität umzusetzen.

Die Veranstaltung wurde von Prof. Heiner Monheim moderiert.

Zu den Impressionen des Kongresses