Der Deutsche Fahrradpreis 2017

Preisverleihung für vorbildliche Maßnahmen, kreative Fahrradfotos und tolle Kurzfilme am 3. April in Mannheim

In diesem Jahr findet der bundesweite Wettbewerb zur Förderung des Radverkehrs in Deutschland bereits zum 17. Mal statt. Im Anschluss an den Nationalen Radverkehrskongress werden insgesamt vier Preise an Projekte und Maßnahmen verliehen, die in den Kategorien "Die fahrradfreundlichste Persönlichkeit", "Infrastruktur", "Service" und "Kommunikation" besonders vorbildlich sind. Ziel ist es, diese Beispiele unter Entscheidungsträgern und Fachleuten bekannt zu machen und so Anregungen für eigene Projekte zu schaffen. Außerdem soll durch die Preisverleihung das Image des Fahrrads in der Öffentlichkeit aufgewertet werden um mehr Menschen für das Radfahren zu begeistern.

Als fahrradfreundlichste Persönlichkeit wird jedes Jahr eine prominente Person ausgezeichnet, die sich öffentlich zum Radfahren bekennt und so das Image des Verkehrsmittels positiv beeinflusst. In den restlichen drei Kategorien werden bauliche Maßnahmen, Dienstleistungen oder informative und animierende Kommunikationsmaßnahmen geehrt, die einen gesellschaftlichen Mehrwert in Bezug auf Radverkehr schaffen. Die Preise werden vom  Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gemeinsam mit der AGFS verliehen. Partner sind außerdem der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) und der Verbund Service und Fahrrad g.e.V. (VSF)

Zusätzlich zur Preisverleihung findet außerdem ein Film- und Fotowettbewerb statt, zu dem die Teilnehmer unter dem Motto "200 Jahre Fahrrad und kein Ende in Sicht" bis zum 5. März 2017 ihre besten, schönsten und kreativsten Fotos und Kurzfilme rund ums Rad einsenden können. Auf die Gewinner warten tolle Preise, die bei der offiziellen Preisverleihung am 3. April 2017 persönlich überreicht werden.

Weitere Informationen zum Deutschen Fahrradpreis und dem Film- und Fotowettbwerb finden Sie hier.